Vereinslogo Ornithologie und Vogelschutz Märkische Schweiz e.V.

Zur Geschichte des Vereins

Die Gründung

Vor über 42 Jahren, im Januar 1969, trafen sich Vogelkundler (Ornithologen) sowie junge an der Natur interessierte Leute, die noch weniger mit diesem Fachgebiet vertraut waren, in Buckow in der Märkischen Schweiz. Sie kamen zusammen, um eine gemeinsame Interessengemeinschaft, die damalige Fachgruppe „Ornithologie und Vogelschutz“, ins Leben zu rufen.

Gründungsmitglieder waren einige bereits profilierte ehrenamtliche Ornithologen wie Karl-Heinz Köhn, damals Biologielehrer in Buckow, Brigitte Palm, ehemals Sekretärin in Waldsieversdorf und Helmut Mittelstädt, früher Maurer in Buckow. Weitere Mitglieder waren zu Beginn meist Schüler der Buckower Polytechnischen Oberschule. Karl-Heinz Köhn leitete diese kleine Freizeitarbeitsgemeinschaft bis 1988, die sich vor allem mit der Naturbeobachtung und Erforschung der Vogelwelt in der Märkischen Schweiz und ihrer näheren Umgebung beschäftigte.

Seit 1988

Ab 1988 übernahm Jörg Hoffmann, ehemals Schüler von Karl-Heinz Köhn, die Leitung der Fachgruppe. Zu dieser Zeit vereinigten sich die im damaligen Kreis Strausberg noch bestehenden drei ornithologischen Gruppen von Buckow, Strausberg und  Müncheberg zu einer gemeinsamen Fachgruppe mit Sitz in Buckow, Märkische Schweiz.


 

Die Wendezeit

Unter den neuen Bedingungen nach der Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten wurde es nach 1990 erforderlich, die bis dahin an den Kulturbund der DDR angelehnte Fachgruppe in die juristische Form eines Vereins zu überführen. Dies erfolgte nach gemeinsamem Beschluss 1994.

Seit diesem Jahr wird der Name „Ornithologie und Vogelschutz Märkische Schweiz e.V.“ geführt. Er bezieht sich auf die gemeinnützigen Ziele des Vereins, die wissenschaftliche Ornithologie und den praktischen Vogelschutz und stellt einen engen Bezug zum ursprüngliche Beobachtungs- und Arbeitsgebiet, die Märkischen Schweiz, her. Allerdings hat sich bereits in den 1980er Jahren das Tätigkeitsfeld deutlich über die Grenzen der Märkischen Schweiz erweitert und liegt heute im Wesentlichen im Territorium des Landkreises Märkisch-Oderland, einer Region östlich Berlins.

Zielstellungen

Die gemeinsame Arbeit des Vereins ist auf eine Reihe langjährig ausgerichteter Zielstellungen und Projektarbeiten ausgelegt. Alljährlich wird ein Arbeitsplan erstellt, in dem Termine und Aktivitäten für die gemeinsamen Treffen sowie aktuelle Projekte enthalten sind.

Die Mitglieder des Vereins beteiligen sich, entsprechend ihrer persönlichen Interessen, an verschiedenen Tätigkeitsfeldern. Neben der Vogelbeobachtung und der Dokumentation von Beobachtungsdaten werden z. B. für den Artenschutz einige der Brutvogelarten systematisch im Bestand erfasst und Vogelberingungen zur Erforschung des Vogelzuges durchgeführt, Nisthilfen betreut sowie Pflegemaßnahmen in bestimmten Biotopen alljährlich vorgenommen. Mehrmals im Jahr werden gemeinsame vogelkundliche Exkursionen durchgeführt, die teilweise auch in andere Regionen Deutschlands, z. B. an die Nord- und Ostseeküste, führen.

Wichtige Ergebnisse der Arbeiten werden in Form von Büchern, Broschüren und Beiträgen in Fachzeitschiften veröffentlicht und damit einem breiteren Interessentenkreis zugänglich gemacht. Umfangreichere Publikationen waren z. B. die um 1990 über mehrere Jahre ausgearbeitete Avifauna  „Die Vogelwelt im Landkreis Strausberg“ und die Broschüre „Die Vogelwelt des Naturparks Märkische Schweiz“.

Der Verein war ferner an vogelkundlichen Publikationen des Landes Brandenburg, z. B. „Die Vogelwelt Brandenburgs“ und dem Buch „Die Vogelwelt von Brandenburg und Berlin“ mit mehreren Kapiteln beteiligt.

Anmeldung

Informationen zum Verein

Anschrift
Ornithologie und Vogelschutz Märkische Schweiz e.V.
Am Mühlenfließ
15377 Waldsieversdorf

Vorsitzender
Dr. agr. Dr. rer. nat. Jörg Hoffmann

Webseite
www.vogelschutz-maerkische-schweiz.de