Vereinslogo Ornithologie und Vogelschutz Märkische Schweiz e.V.

Strukturierte Offenlandschaft als Lebensraum für große Artenvielfalt

{phocagallery view=category|categoryid=4|imagecategoriessize=1|imageid=64|detail=0|displaydetail=1|float=right}

Eine große Zahl der Artenvielfalt sowie speziell der heimischen Vogelarten besiedelt offene, durch Gräser und Kräuter dominierte Lebensräume. Zu diesen Offenlandcharakterarten zählen in der Avifauna u. a. die besonders auf Agrarflächen verbreitete Feldlerche sowie die seltenere Wachtel und das Braunkehlchen. Mit der Erhöhung des Anteils von höheren, vertikalen Vegetationsstrukturen, z. B. Gebüschen, Hecken oder Feldholzinseln sowie weiteren Kleinstrukturen wie Säume und Kleingewässer, nimmt die Vielfalt der Tier- und Pflanzenarten in der Agrarlandschaft deutlich zu (Abb. 1). Neben den Offenlandarten treten dann „Strukturarten“ wie z. B. der Neuntöter und verschiedene Grasmückenarten stärker in Erscheinung.

Abb. 1: Fläche der Kleinstrukturen in der Agrarlandschaft in Beziehung zur Artenvielfalt der Tiere und Pflanzen (Kretschmer & Hoffmann 1997)

 

Anmeldung

Informationen zum Verein

Anschrift
Ornithologie und Vogelschutz Märkische Schweiz e.V.
Am Mühlenfließ
15377 Waldsieversdorf

Vorsitzender
Dr. agr. Dr. rer. nat. Jörg Hoffmann

Webseite
www.vogelschutz-maerkische-schweiz.de